Wie die internationale Klimaschutz-Webseite "Skeptical Science" gestern berichtete, haben es Hacker geschafft sich in die Datenbank der Seite einzuhacken. Texte und private Daten von Autoren wurden auf einem russischen Server veröffentlicht. Trotz des Namens ist Skeptical Science keine Webseite der Klimawissenschafts-Leugner, sondern eine der besten Webseiten, die sich mit Leugner-Thesen auseinandersetzt. Das Motto der Site ist "Getting skeptical about gobal warming skepticism" (werde skeptisch gegenüber dem Klimawandel-Skeptizismus).


Screenshot der Webseite Skeptical Science (Foto: Udo Schuldt) 

Artikel in 21 Sprachen wurden hier veröffenticht. Es gibt auch eine sehr schöne Zusammenstellung von Leugner- "Argumenten" in Deutsch und den tatsächlichen wissenschaftlichen Fakten dazu. Kein Wunder, dass so eine Seite der Hardcore-Leugnerszene ein Dorn im Auge ist. Unter den nun veröffentlichten gehackten Daten sind auch viele private Angaben zu den Autoren. Die Hacker schrecken also auch nicht davor zurück persönliche Daten in die Öffentlichkeit zu bringen.

Das Klimaschutz-Netz ist auch Angriffsziel von Hackern. So wurde der Administratoren-Zugang innerhalb eines Jahres schon 27000-mal aufgerufen. Dabei gibt es nur eine Person, nämlich den Ersteller dieser Zeilen, die über das 28-stellige Passwort, bestehend aus Buchstaben und Ziffern, verfügt. Selbst wenn ich mich jeden Tag dreimal eingeloggt hätte, was ich aber nicht mache, sondern eher weniger oft, dann wären das gerade mal 1000 Zugriffe pro Jahr. Bisher ist es den Hackern noch nicht gelungen auf die Administratoren-Ebene zu gelangen. Sicherheitshalber wird aber jede Woche ein vollständiger Backup der Datenbank und der Dateien gemacht. Es sind auch nur die unbedingt nötigen Daten der Autoren auf dem Server. 

Auf der anderen Seite gibt es auch gar keine Geheimnisse auf den Seiten, denn die Artikel wurden ohnehin veröffentlicht, ebenso wie die Namen der Autoren. Das gilt für das Klimaschutz-Netz ebenso, wie für die nun gehackte Webseite Skeptical Science. Auch dort sind alle Beiträge der Autoren bereits öffentlich.

Es geht daher wahrscheinlich auch gar nicht um die auf den Webseiten vorhandenen Informationen, sondern darum Autoren und Herausgeber zu verunsichern und um unsinnige Verschwörungstheorien mit unsinnigen Behauptungen zu befeuern.

Naja, Verschwörungstheorien haben im Zeitalter des Internets Hochkonjunktur und viel zu viele Leute sind viel zu unkritisch ihnen gegenüber. Gerade darum sind Webseiten wie Skeptical Science so wichtig. Nutzen wir die Gelegenheit um unsere Solidarität mit den Machern dieser Seite auszudrücken, indem wir die Anzahl der Besuche dort erhöhen, durch unseren Besuch und das Lesen der guten Inhalte dort. 

Im Zusammenhang mit gehackten Mails von Klimawissenschaftlern kam ich vor einiger Zeit bereits zu der Auffassung: "Traue niemals einem Klimawissenschafts-Leugner".

Additional information